Unreife Feigen – und jetzt ?

Ein Beitrag von Ute Stuhr

 

Jedes Jahr der gleiche Ärger. Die letzte Generation Feigen reift nicht mehr aus und vergammelt am Baum.

Jetzt habe ich die ultimative Lösung gefunden, getestet und für sooo lecker befunden, dass diese kleinen Schweinereien als Gastgeschenk für die Mädels bei unserem nächsten Familientreffen herhalten werden.
Unreife Babyfeigen, gekocht und eingelegt in aromatisierten Sirup, zur Sicherheit nochmal eingekocht.

Feigen kreuzförmig einritzen, Handschuhe anziehen. Die austretende Milch klebt und brennt fürchterlich auf der Haut. Waschen und in Salzwasser 15 Minuten kochen. Wenn nötig, vorsichtig ausdrücken und für einige Stunden ruhen lassen. Feigen wiegen. Gleiches Gewicht an Wasser und Zucker zu Sirup einkochen. Aromatisiert habe ich mit 2 Feigenblättern, Zimtstange, Nelken, Anisstern, Zitronensaft und Tonkabohne. Feigen anschließend so lange darin köcheln, bis der Sirup zähflüssig ist. Zur Sicherheit nochmal eingekocht bei 90 Grad für 30 Minuten.

Zum Dessert, auf griechischem Joghurt, zu Käse .

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.