Spinnmilben

Spinnmilbe sind winzige Schädlinge, die etwa 0,3-0,8 mm groß werden. Deshalb erkennt man sie oft erst an dem feinen Gespinnst das man oft an den Blattknospen oder frischen Austrieben findet. Die Spinnmilben schädigen die Pflanze duch Aussaugen der Blätter und Früchte, aber auch durch Übertragung von Viren.

Oft werden Feigen befallen, die in einer zu trockenen Umgebung gehalten bzw. überwintert wurden. Bei einem unerkanntem Befall können sich die Milben stark vermehren und somit erhebliche Schäden anrichten. Gerade in Gewächshäusern können sie sich stark ausbreiten

Eine schnelle und nachhaltige Bekämpfung ist also notwendig. Alle Milben-Arten gehören zu den Spinnentieren. Deshalb ist der Einsatz von Insektiziden gegen Milben häufig wirkungslos und unsinnig. Gegen Milben können nur spezielle Akarizide (milbentötende Mittel) z.B. mit Neem, Raps- oder Paraffinölen eingesetzt werden.

Ansonsten ist ein Standort im Freien mit viel Luft und gelegentlichem Regen hilfreich.