Läuse und Blattsauge

Von Läusen, Schildläusen, Blattsaugern und anderen beißenden und saugenden Insekten sind Feigen eher selten betroffen.

Das Risiko ist besonders hoch, wenn man die Feigen im Haus bzw. bei zu warmen Temperaturen überwintert. Ausgepflanzte Feigen werden nur bei besonderen Wetterverhältnissen meist im Frühjahr, also wesentlich seltener befallen. Auch die richtige Düngung (Kalium) reduziert das Risiko.

Die Bilder Zeigen die Nymphen von Blattflöhen (Psylloidea). Sie sind eine Überfamilie innerhalb der Unterordnung der Pflanzenläuse (Sternorrhyncha). Es gibt verschiedene Arten die sich auf bestimmte Pflanzen wie Äpfel- und Birnenbäume oder Buchsbäume spezialisiert haben. Offensichtlich haben sie bei uns auch die Feige als Wirtspflanze erkannt. Zur genauen Bestimmung empfehle ich diesen Link.

Wenn die Tiere nur an den Adern der älteren Blätter saugen, ist m.E. keine Bekämpfung erforderlich. Wenn aber auch Triebspitzen oder sich entwickelnde Blätter betroffen sind, könnte man die Blattsauger mit Neudosan behandeln. Die Bekämpfung gestaltet sich aber schwierig, da die Blattsauger sich mit einem Wachspanzer schützen. Wenn der Befall nicht zu groß ist, reicht es aber auch schon oft etwas zu warten – Die Marienkäfer die sich zum Sommeranfang vermehren bzw. deren Larven fressen sehr gerne die Blattsauger.

Neben Spinnen, Weichwanzen, Blumenwanzen, Sichelwanzen und Marienkäfern sind es vor allem Gallmücken und parasitische Hautflügler die natürlichen Feinde der Blattsauger und Blattläuse.

Als Hausmittel zum Spritzen gegen Blattläuse empfiehlt sich Wasser mit Schmierseife und Spiritus (Wirkung ist noch nicht ausreichend erprobt). Chemische Mittel sollte man an den Feigen möglichst vermeiden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.